Fettabsaugung

Die Fettabsaugung ist eine Operationsmethode wodurch das Fettgewebe, das unter der Haut liegt entfernt wird. Das Wesentliche an dieser Methode ist,dass eine spezielle Kanüle durch minimale Hautinzisionen unter die Haut geführt wird und durch diese Kanüle die Fettschicht mit einem Vakuum-Sog entfernt wird. Eine Gewichtsabnahme einzig durch Fettabsaugung ist, wie viele so denken nicht möglich.

WEITER ZUR FOTOGALERIE

Die lokale Fettablagerungen hängen oft von der körperlichen Beschaffenheit ab. Am häufigsten betroffen sind bei Frauen die Oberschenkel-Hüftregion, das Gesäss, die Knie und der Bauch. Bei Männer befindet sich der unerwünschte Fettansatz meist im Bereich des Bauches aber durch den Eingriff verschwindbar sind.Das Ergebnis wird mit Zentimeter messbar.Nachdem die Menge der Fettzellen nach unserer Geburt sich bedeutend nicht mehr ändern, kann verhindert werden, dass sich Fettzellen  nach einer Fettabsaugung auf die abgesaugte Gegend ablagern.

Der Eingriff kann sowohl in der örtlichen Betäubung, als auch in einer Vollnarkose durchgeführt werden.Vor dem Eingriff sind Laboruntersuchungen und EKG erforderlich.In der örtlichen Betäubung kann man ein, höchstens zwei Körperbereiche auf einmal absaugen.In einer Vollnarkose ist es schon möglich, dass das Fettgewebe von mehreren Bereichen entfernt wird.Mehr als 6-8 Liter auf einmal von der Menge her darf bei einer Operation nicht entfernt werden.Im letzten einundeinhalb Jahrzehnt wurden mehrere Techniken der Fettabsaugung weiterentwickelt.Durch den neuen Geräten wird die Auflockerung und dadurch die Entfernung der Fettgewebe besser ermöglicht.Die neue, weiterentwickelte Methoden der Fettabsaugung sind:Laser,Radiofrequenz,Ultraschall, bzw.die Fettabsaugung kann mit einer Vibrationstechnik auch erfolgen.Besonders verbreitet sind die Ultraschall und, in den lezten Jahren die so genannte Vibrationstechniken mit denen die Arbeit schneller und effektiver ist.Hierbei wird eine ästhetisch schöne Form des verbleibenden Gewebes ausgearbeitet.In unserer Klinik führen wir den Eingriff seit Jahren mit der Vibrationstechnik mitteils einer Spezialkanülen durch.

Wie viele Zeit nimmt die Operation und die nachfolgende Erholung in Anspruch?

Die Fettabsaugung bei den Hüftregionen dauert etwa 15-20 Minuten.Vor dem Eingriff werden noch einige Minuten für die Abwaschung der betroffenen Region mit Hautdesinfektionsmittel, sowie das spritzen des örtlichen Betäubungsmittels und ewentuell das drehen des Patienten benötigen. Der(die) Patient/in darf nach einem Eingriff, der in der Lokalanästhesie durchgeführt worden ist nach einer halben Stunde von der Klinik abgeholt werden.   Selbst darf  der(die) Patient/in  kein Fahrzeug bedienen.

Nach einer Vollnarkose verbringen in der Regel die Patienten unter Beobachtung eine Nacht  in der Klinik.Die Patienten dürfen am nächsten Tag vormittags mit Begleitsperson die Klinik verlassen, dürfen aber selbst kein Fahrzeug lenken.Gleich, anschliessend nach dem Eingriff wird noch im Op-Saal auf den(die) Patient/in ein Kompressionsmieder angelegt.Dieses ist in unserer Klinik erhältlich und wird noch vor der Operation das geeignete ausgewält,.(die passende Grösse der Stützbekleidung ist sehr wichtig).Diese ist für einen Zeitraum von etwa 4-6 Wochen zu tragen. Davon zwei Wochen lang Tag und Nachts, dann nur mehr tagsüber.Die  Kompressionsbekleidung soll bis vier Tage lang überhaupt nicht ausgezogen werden.

Ab dem fünften Tag ist das duschen erlaubt.Das tragen einer Kompressionsbekleidung soll   den Heilungsprozess beschleunigen.Die Patienten sollten 2-3 Tage um sich zu erholen zu Hause bleiben.Dann dürfen sie leichte physische Arbeit machen, sowie ein Auto selbst lenken.Schwere physische Arbeit, intensive Sporttätigkeiten, wie: Gymnastik,Tanz, Aerobic sind für ca. 4 Wochen zu vermeiden.Später kann das Alltagsleben wieder zurückkehren.

Welche unangenehme Folgen hat eine Fettabsaugung?

Schmerzen: In der Lokalanästhesie wird örtlich ein lokales Betäubungsmittel eingespritzt, das leichte Schmerzen verursachen kann,spätezsirleszivasr kann nur mehr örtlich ein wenig empfindlich werden.In der Vollnarkose ist natürlich keine Schmerzen spürbar, aber in beiden Fällen können nach dem Eingriff Muskelkater artige oder brennende Schmerzen vorkommen.Einfache Schmerzlinderde Medikamente, die ohne Rezept in der Apotheke erhältlich sind können gut wirksam seien.

Haematom, lila Hautverfärbung: Die Intensität der Hautverfärbung ist unterschiedlich, kommen aber in jeden Fällen  auf den betroffenen Stellen oder darunter vor, / ähnlich, wie danach, wenn man sich wo anhaut /.Sie verschwinden in der Regel in ca.2-3 Wochen spurlos.

Schwellung: Unmittelbar nach der Operation wird die Haut nachgelassen, aber schon nach einigen Stunden sammelt  sich an dem  operierten Bereich Gewebeflüssigkeit an. Die angesammelte Flüssigkeitsmenge kann sogar manchmal die Menge von der abgesaugten Fettgewebe erreichen.Ähnlich, wie bei der Hautverfärbung verschwindet die angesammelte Gewebeflüssigkeit in ca. 2-3 Wochen.

Operationsnarbe: Je nach Op-Bereich sind kleine Hautschnitte notwendig.Die Hautschnitte sind vom Durchmesser 3-5 mm gross.Entlang des Hautschnittes verbleibt eine kleine Narbe.Die Schnittführung erfolgt so, dass die späteren Narben kaum wahrgenommen werden, z.B. in Hautfalten verschwinden.

Welche Risiken und Nebenwirkungen können bei einer Fettabsaugung auftreten?

Blutungen:  Eine Blutung im Op-Berich kommt selten, in ca. 1% der Fällen vor. Ursache ist die spezielle Formbildung der Saugkanülen, sie sollen verhindern die Verletzung der Blutgefässe. Mit diesen Kanülen kann man besonders schonend arbeiten.Kleinere Nachblutung lässt sich mit einer Kühltherapie gut behandeln, aber es kann eine, über mehrere Monate lang anhaltende Verhärtung des Op-Bereiches tastbar sein.

Entzündung: Eine ernsthafte Entzündung, bei der ein weiterer Eingriff erforderlich sein kann, kommt sehr selten, mit einer Wahrscheinlichkeit in ca. 0,001% der Fällen vor.

Pathologische Narbenbildung, Wundheilungsstörung: Die Operationsnarben sind sehr kurz, die Rände der Narben können ohne Spannung schön aneinander aufliegen, deshalb kann eine Wundheilungsstörung nur bei Patienten vorkommen, bei denen aus Genetischen Gründen, durch Keloidbildung die Wundheilung gestört werden kann.

Sensibilitätstörungen,Gesinnungsstörung: In wenigen, /3-4% / der Fällen kann auf der betroffenen Stelle Gefühllosigkeit, Sensibilitätsstörung auftreten. Eine vollständige Besserung der Sensibilitätsstörung kann über ein Jahr hinweg dauern.

Hautunregelmässigkeit, Hautlockerung: Nach einer Fettabsaugung wird die Haut in der operierten Gegend nicht spannender, daher einen Eingriff durchzuführen ist bei solchen Patienten Zweckmässig, bei denen die Elastizität der Haut aufrecht erhalten ist.In anderen Fällen kann mit einer anderen Operationsmethode die überschüssige  Haut entfernt werden.Am häufigsten aufgetretenes Problem nach einer Fettabsaugung ist die Unebenheit der Haut.In früheren Jahren kamen in 5-10% vor. Das Vorkommnis des Hautproblems wird seit der Einführung der neuen Technik mit Vibrationskanüle bedeutend verringert.Die Unebenheit der Haut lässt sich mit einer Vakuummassage (ENDERMOLOGIE) gut behandeln.Eine schon vorhandene Hautunebenheit / Orangenhaut / wird durch den Eingriff nicht verschwinden, wird aber oft korrigierbar.

Dauerhafte Verfärbung an der Haut:  Sehr selten werden Patienten, bei denen eine Fettabsaugung durchgeführt worden ist darüber berichten, dass die Hautverfärbung an der betroffenen Stelle nach Monaten noch immer sichtbar ist.Die sehr helle, nur beim gewissen Lichteffekt kaum sichtbare Hautverfärbung verschwindet mit der Sicherheit auch nach gewisser Zeit.

Nützliche Ratschläge nach einer Fettabsaugung.

Wenn ein Bluterguss bedeutend verbreitet ist,kann man eine Kühltherapie täglich 10-12 mal für 15-20 Minuten lang verwenden.Für diesen Zweck ist am besten die gefrierene Milch in dem Beutel  geeignet. Die gefrierene Milch im Beutel zerbröckeln, in das Handtuch einwickeln und auf die betroffene Stelle legen.Wenn durch einer Fettabsaugung an den unteren Extremitäten die Unterschenkel und die Gegend der Knöchel anschwellen: – Ziehen Sie die Kompressionsbekleidung aus, liegen Sie sich flach und lagern Sie die Beine hoch und nach 20-25 Minuten, wenn die Beine wieder abgeschwollen sind ziehen Sie die Stützbekleidung wieder an.Für den Zeitraum der Dusche für ca. 20-25 Minute dürfen Sie die Kompressionsbekleidung ausziehen. Auf den Wunden sind kleine Pflasterstreifen angeklebt, sie sollen anbelassen werden.Weniger komfortabel ist aber man kann in der Stützbekleidung auch duschen und nach der Dusche mit einem Trockner die Bekleidung troknen. Auf die Hautunebenheiten wird nach einer Fettabsaugung seit 1977 die Vakuummassage verwendet.Nach wenigen Behandlungen wird das Fettgewebe gleichmässiger verteilt, die Hautoberfläche wird glatter.Die Behandlung kann man, wenn es notwendig ist nach einer Fettabsaugung schon nach wenigen Wochen begonnen werden.In vielen Kosmetischen Zentren stehen solche Geräte zur Verfügung.