Lidplastik

Lidplastik und augenbrauenplastik

Mit einer Korrektur der Augenlider wird am häufigsten  durch Veralterung der Haut der oberen und unteren Augenlider und der Verlust an deren Elastizität, die Schlaffheit und die Erscheinung von sogenannten Tränensäcken an den unteren Augenlider behoben. Durch der Operation wird die erschlaffte, hängende, überschüssige Haut entfernt.Oft wird das Fettgewebe, das sich rund um dem Augapfel befindet durch eine Auflockerung hervorgewölbt, anderes Mal wird eine Wucherung der Muskelfasern die Hervorwölbung auf der Gegend der Augenlider verursachen.Die kleine, feine, seitliche Augenfalten, die sogenannte „ Krächenfüsse „ lassen sich durch eine Operation nicht beheben. Die Behandlung ist von diesen kleinen Falten  seit einigen Jahren mit einer Technik der Unterspritzung möglich. Auch die tiefliegenden Augenbrauen können durch einer Operation korrigiert werden.In der Jugend, wo die Straffheit der Haut noch nicht nachgelassen hat, kann man die kleine, feine Falten mit einer Lasertherapie wirksam behandeln.

WEITER ZUR FOTOGALERIE

Die oben angeführten Probleme der Augenlider können den Gesichtsausdruck älter wirken, der durch einer ästhetischen Operation ein sehr gutes Ergebnis erzielen kann und verbessert Ihr Äusseres und verhilft jung auszusehen.Das Ergebnis dauert nicht  lebenslänglich. Die Erschlaffung der Haut der Augenlider können nach 10-12 Jahren wieder auftreten. In solchen Fällen, wenn es nötig wird, kann man die Operation wiederholen. Selten wird eine Operation unter 35 Jahre erforderlich. Eine oberste Altersgrenze gibt es keine.Unten den Patienten sind sowohl Männer, als auch Frauen.

Operative Schnitte und Narben:

Es werden in den Lidfalten oder in gleichsinniger Richtung Schnitte durchgeführt, die kaum sichtbare Narben hinterlassen. Bei dem Oberlid bedeutet, dass die Narbe mit 8-10 mm oberhalb der Lidkante verläuft, dort wo sich beim offenen Auge in der Rückbeuge von innerem Augenwinkel bis zu den ausserem Augenwinkel eine Falte bildet, dann läuft  noch weiter  mit 10-12 mm nach oben und nach aussen. Beim Unterlid verläuft die Narbe unmittelbar mit 1-2 mm unterhalb den Augenwimpern. Obwohl diese Narben für immer verbleiben, sind so dünn und fein, dass man sie sogar ohne Smink kaum sieht.

Beidseitige, totale Oberlid und Unterlidkorrektur nimmt in der Regel 2-3 Stunden in Anspruch. Selten wird dieser Eingriff in einer Vollnarkose durchgeführt, da eine Zusammenarbeit von der Seite des(r) Patient/in notwendig ist, wie z.B.:-öffnen, schliessen die Augen oder nach oben schauen. Die örtliche Betäubung ist zwar unangenehm, wirkt aber dagegen schnell und danach verspürt der(die) Patient/in keine Schmerzen mehr. Am Ende der Operation wird der Schnitt mit dünnem Fadenmaterial vernäht und werden ziehende,fixierende Pflasterstreifen aufgeklebt. Dieser Verband beeinträchtigt das Sehvermögen nicht. Im Anschluss nach dem Eingriff bleibt noch der(die) Patient/in für kurze Zeit um sich zu erholen auf der Klinik und wird während dieser Zeit, bis 40-50 Minuten lang eine Kryotherapie  verwendet.( das Augenlid wird gekühlt )Der Eingriff wird also ambulanter durchgeführt.Nach der Operation könnten die Augenlider leicht anschwellen, bzw. Blutergüsse entstehen. Diese Erscheinungen sind völlig normal und verschwinden nach ca.7-12 Tage von sich selbst.Es könnte vorkommen, dass das schliessen der Augen wegen der Schwellung vorübergehend nicht gut funktionieren wird, bzw. die Unterlider vom Augapfel ein wenig wegstehen, diese können vorübergehend einen Tränenfluss verursachen. Diese Beschwerden verschwinden fast immer innerhalb von Tagen bis Wochen.

Wissenswerten nach der Operation:  Nach dem Eingriff ist für einige Tage zu Hause die Ruhe empfehlenswert. Bis 3 Tage lang sollte der(die) Patient/in den Oberkörper etwas höher lagern.Wir empfehlen statt fernsehen oder lesen eher Musik oder Radio  hören.Ab dem 4. Tag kann man, wie gewohnt auch flacher liegen.Leichte körperliche Aktivitäten sind auch schon erlaubt: – Spaziergang, leichte Sitzarbeit. Der(die) Patient/in sollte Tätigkeiten, wie z.B. sich beugen, schwere Gegenstände zu heben  vermeiden, die zur ansteigerung des Blutdruckes führen können.Um die Schwellung im Operationsbereich einzudämmen, sollte an den ersten 1-2 Tage, täglich ein paar  Mal bis 10-15 Minuten lang eine Kühlung erfolgen.In den ersten 1-2 Tage können leichte Schmerzen auftreten, die mit Schmerzstillendem Mittel behoben werden können.Die Wunde soll bis zum 4. post Op-Tag mit Wasser nicht in Berührung kommen.Das Sekret aus den Augen kann mit einer, mit Kamillentee durchgetränkten Watte ausgewischt werden.Im allgemeinen sind ab dem 14. Tag intensive Sporttätigkeiten zu betreiben, sowie schwere physische Arbeit zu machen erlaubt.Die Verwendung von der Schminke sollte man auf den Augenlider bis zwei Wochen, von der Wimpertusche bis drei Wochen vermeiden.

Welche Komplikationen und Operationsfolgen sind möglich?

Nachblutung: Eine Nachblutung in Richtung Augenhöhle kommt sehr selten vor. Wenn es aber dazu kommt, kann schwere Folgen haben. Dacher  ist Wichtig zu wissen: wenn spannende Schmerzen auftreten, insbesondere, wenn die Schmerzen mit einer Verschlechterung der Sehkraft mitverbunden ist, unverzüglich den Operateur verständigen! Selten kann auch unter der Bindehaut eine Nachblutung vorkommen. In solchen Fälle sieht man eine rote Verfärbung auf dem weissen Gebiet des Auges, die in wenigen Wochen von sich selbst verschwindet. Entzündung: In 1-2% der Fälle kann eine Bindehautentzündung vorkommen. Diese Beschwerden verschwinden auf Benützung des Augentropfens. Sehr selten kann eine Entzündung des Fettgewebes auftreten. Als weiteren können sich Wundheilungsstörungen, überschissende Narbenbildung ergeben. So kommt es durch Zug oder manchmal zu einem nach aussen oder innen gekippten Auge. Si können durch einer Massage behoben werden, selten wird ein weiterer Eingriff notwendig.Selten kann die Folge eines Eingriffes sein, dass Tränen dauerhaft aus den Augen kommen oder das Gegenteil: eine dauerhafte Trockenheit des Auges.