Gynäkomastie

Das Wort Gynäkomastie hat eine griechische Abstammung, genannt auch als (weiblicher Brustansatz beim Mann). Gynäkomastie ist das Anwachsen der männlichen Brust. Die Gynäkomastie kommt meistens doppelseitig vor und ist symmetrisch. Selten ist eine Gynäkomastie einseitig. Selten handelt es sich bei der Gynäkomastie um Hormonstörungen, z.B. eine Störung der sog. hormonbildenden, endokrinen Drüsen. Noch seltener kann Gynäkomastie eine Folge von Tumoren sein / eine Geschwulst des Binde- oder Fettgewebes /. Solche Fälle sollen mit Voruntersuchungen abgeklärt werden, da die Behandlung dieser Erkrankungen keine Aufgabe eines plastischen Chirurges sei. Am häufigsten tritt sie während der Pubertät auf, ist genetisch bedingt. Ebenfalls wurde ein Zusammenhang zwischen der Gynäkomastie und der Einahme einiger Medikamente ( Anabolika ) bemerkt.

WEITER ZUR FOTOGALERIE

Die 80-er Jahre haben eine beachtliche, ausgebreitete Wendung in der Operationstechnik bei der Gynäkomastie mit der Verwendung von Fettabsaugung gebracht.Durch einen kleinen Schnitt, der ca. 2-3 mm Gross ist, wird das Fettgewebe das rund um Drüsengewebe liegt abgesaugt. Die Schnittführung erfolgt am unteren Rand des Warzenhofes.Der Schnitt wird später kaum sichtbar, heilt mit einer dünnen Narbe.Sollte für die Vergrösserung der männlichen Brüste die Zunahme der Fettzellmasse die Ursache sein, die überwiegend nach einer Gewichtszunahme vorkommt,kann mit einer Fettabsaugung ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden. Diese Methode ist vor allem  bei Personen geeignet, bei denen ein Übergewicht ursächlich für die Gynäkomastie ist.

In unserer Klinik führen wir die Fettabsaugung seit Jahren mit einer Vibrationstechnik mitteils einer Spezialkanülen durch.Das amerikanische Gerät Micro Aire Gerät gehört zu den besten Geräten mit dem der Eingriff sehr wirksam ist. Die Männer haben in der Regel festere Fettgewebe, bei denen die Verwendung dieses Gerätes besonders vorteilhaft ist.

Wie viele Zeit nimmt die Gynäkomastie-Operation und die nachfolgende Erholung in Anspruch?

Die 80-er Jahre haben eine beachtliche, ausgebreitete Wendung in der Operationstechnik bei der Gynäkomastie mit der Verwendung von Fettabsaugung gebracht.Durch einen kleinen Schnitt, der ca. 2-3 mm Gross ist, wird das Fettgewebe das rund um Drüsengewebe liegt abgesaugt. Die Schnittführung erfolgt am unteren Rand des Warzenhofes.Der Schnitt wird später kaum sichtbar, heilt mit einer dünnen Narbe.Sollte für die Vergrösserung der männlichen Brüste die Zunahme der Fettzellmasse die Ursache sein, die überwiegend nach einer Gewichtszunahme vorkommt,kann mit einer Fettabsaugung ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden. Diese Methode ist vor allem bei Personen geeignet, bei denen das Übergewicht die Ursache für die Gynäkomastie ist.

Wie viele Zeit nimmt die Gynäkomastie-Operation und die nachfolgende Erholung in Anspruch?

Die Gynäkomastie-Operation kann sowohl in einer Vollnarkose als auch in einer örtlichen Betäubung durchgeführt werden.Wir empfehlen die Vollnarkose, denn bei einer örtlichen Betäubung kann man keine Schmerzfreiheit 100% erreichen.Vor dem Eingriff werden in jeden Fällen Laboruntersuchungen sowie EKG durchgeführt.Es ist auch sinnvoll vor der Operation eine Ultraschalluntersuchung der Brüste und eine endokrinologische Abklärung durchzuführen, die zeigen ob es sich überwiegend um Fett-oder Drüsengewebe handelt.Während der Operation um ernsthafte Krankheiten auszuschliessen wird eine Gewebeprobe entnommen und untersucht. Die Operation dauert ca.1-1,5 Stunden. Nach einem Eingriff, der in der örtlichen Betäubung durchgeführt wurde, darf der Patient nach ca. eine Stunde Erholung die Klinik verlassen. Es ist sinnvoll mit Auto abgeholt zu werden aber selbst ein Auto zu lenken ist nicht erlaubt.Nach einer Vollnarkose wird der Patient eine Nacht Vollnarkose wird der Patient eine Nacht unter Übervachung in der Klinik verbringen.Am nächsten Tag darf der Patient die Klinik verlassen, darf aber selbst noch immer kein Auto lenken.

gynecomastia

Unmittelbar nach der Operation wird eine spezielle Kompressionsweste angelegt.Diese sollte dabei helfen Schwellungen möglichst gering zu halten, die Haut beim Schrumpfungsprozess zu unterstützen und dadurch den Heilungsprozess zu beschleunigen.Die Kompressionsweste wird noch vor der Opeartion in unserer Klinik auf die Person genau abgestimmt und ausgewählt, da die genaue Grösse der Weste sehr wichtig ist.Die Kompressionsweste muss für ca. 4-6 Wochen getragen werden. 2-3 Wochen lang Tag und Nacht, dann für weitere 2-3 Wochen nur mehr tagsüber.Bis zum ersten Verbandswechsel darf die Weste nicht ausgezogen werden. Beim ersten Verbandswechsel werden auch die Hautfäden entfernt und erst dann  darf der Patient duschen. Der erste Verbandswechsel findet ca. am sechsten Tag statt.

Der Patient sollte etwa eine Woche zur Genesung nach dem Eingriff planen.Eine sitzende berufliche Tätigkeit kann etwa nach einer Woche wieder aufgenommen werden. Eine körperlich anstrengende berufliche Tätigkeit, intensive Sporttätigkeiten, wie: Gymnastik, Tennis,Schwimmen, besonders grössere Armbewegungen sollen bis 4-6 Wochen vermieden werden.Später sind keine Einschränkungen mehr erforderlich und können alle Arten vom Sport betrieben werden.

Welche unangenehme Folgen könnten nach einer Operation bei der Gynäkomastie auftreten?

Schmerzen: Nach der Operation können für einige Tage dumpfe – Muskelkater artige, seltener brennende Schmerzen vorkommen.Die Bewegung ist unangenehm, das operierte Gebiet spannt und die Kompressionsweste kann sich zu eng anfühlen. Einfache, schmerzlinderde Medikamente können die Schmerzen lindern.

Bluterguss, Lila artige Hautverfärbung: Mit verschiedenen Intensitäten können auf den operierten Gebieten Hautverfärbungen / ähnlich, wie beim anschlagen /vorkommen. Diese bilden sich in aller Regel innerhalb weniger Wochen selbständig zurück.

Schwellung: Insbesondere in den ersten Tagen nach der Operation kann sich im operierten Gebiet Gewebeflüssigkeit ansammeln, die sich in der Form einer Schwellung zeigt.In den meisten Fällen, spätestens bis die Kompressionsweste runterkommt, bildet sich selbständig zurück.

Operationsnarbe: Auf beiden Seiten werden nach wenigen Monaten nach der Fettabsaugung ca. 2-3 mm lange am unteren Rand der Brustwarzenhöfe laufende Narben ganz Hell und fast unsichtbar.

Das Taktgefühl im Operationsgebiet kann fester, dichter sein. Diese Beschwerden könnten in 10-20% der Fälle nach dem Eingriff vorkommen und bis einigen Monaten anhalten.

Welche Komplikationen können durch die Operation bei der Gynäkomastie auftreten?

Nachblutungen, Bluterguss: Sehr selten, weniger als 1% der Fälle kommt am operierten Gebiet Nachblutun, Bluterguss vor.Grund dafür ist, die spezielle Formbildung der Saugkanüle.Bei dieser Veränderung helfen Kreme und kühlende Massnahmen. In einigen Fällen kann sich das operirte Gebiet für wenige Monate lang dichter und fester anfühlen.

Die Ausprägung von Narben, Wundheilungsstörungen: Sind selten, können aber vorkommen.Die Operationsnarben sind kurz,die Wundrände liegen ohne Spannung aneinader, daher kann nur beim Patient vorkommen, bei dem die Wundheilung anlagebedingt ist ( Keloidbildung ).

Taubheitsgefühl, Gefühlsstörungen: In 3-4 % kann es im Bereich der Wunde oder Brustwarze durch Schädigung von Hautnerven vorübergehend zur verminderten Gefühlsempfindung kommen. Innerhalb von einigen Monaten kommt es im Normalfall zur vollständigen Wiederherstellung der Empfindung der Haut.

Hautunregelmässigkeit,Hautlockerung: Die Unebenheit der Hautoberfläche bei den männlichen Brüste ist ein seltenes Problem. Das Vorkommnis des Hautproblems wird seit der Einführung der neuen Technik mit Vibrationskanüle deutlich verringert. Die Unebenheit der Haut lässt sich mit einer Vakuummassage (ENDERMOLOGIE) gut behandeln.

Dauerhafte Verfärbung an der Haut: Sehr selten werden Patienten, bei denen eine Fettabsaugung durchgeführt worden ist darüber berichten, dass die Hautverfärbung an der betroffenen Stelle nach Monaten noch immer sichtbar wäre. Die sehr helle, nur beim gewissen Lichteffekt kaum sichtbare Hautverfärbung verschwindet auch mit Sicherheit nach gewisser Zeit.

Pigmentstörung: In wenigen % der Fälle kann die Haut im Bereich der Brüste, oberhalb des Hautschnittes heller sein. Nach wenigen Monaten wird die Haut dünkler und der Brustwarzenhof bekommt seine ursprüngliche Farbe wieder.

Einsenkung des Brustwarzenbereiches: In wenigen % der Fälle haben Patienten erlebt, dass Bereich der Brustwarze ein wenig einsinkt. Fühlt sich aber wieder auf und die Haut wird gleichmässig aussehen.