Brustvergrösserung

Die Vergrösserung der Brüste der Frauen aus Aesthetischen Gründen bis zum heutigen Tag nur durch Methoden der Plastischen Chirurgie möglich ist. Bei der Brustvergrösserung wird ein Implantat durch einer Operationstechnik unten die Brustgewebe eingesetzt. Dadurch erreichen wir bei den Brüsten eine  natürlich wirkende Formgebung. Der Tastsinn und das Verhalten der Brüste wirken  ebenfalls natürlich. Die Operation ( Brustaugmentation ) wird seit fast 50 Jahren verwendet und in unseren heutigen Tagen verfügt über bedeutende Erfahrung. Die Frauen, bei denen in den letzten Jahren Implantate eingesetzt wurden, können wir in der Grössenordnung über Millionen schätzen

WEITER ZUR FOTOGALERIE

Kann ein eingesetztes Implantat auf Gesundheit schädigend  auswirken, oder irgendeine Erkrankung verursachen?

In den vergangenen Jahren beschäftigten sich oft die Medien mit der Silikonhysterie, die in d. Vereinigte Staaten von Amerika in 1992. ausgebrochen war. Obwohl die Beschuldigung, die das Implantat traf nie erwiesen wurde, die Amerikanische Aufsichtsbehörde für Lebensmittel und Medikamente ( FDA ) verschärfte  die Voraussetzungen von einsetzen eines Implantates.Daher haben die amerikanische Kollegen für Plastische Chirurgie  über 12 Jahre lang überwiegend mit Kochsalzlösung gefülltes Brustimplantat verwendet. Seit April 2005 ist es von der Seite der FDA erneuert zugelassen worden, dass Brustimplantat, das  mit Silikongel gefüllt ist für aesthetische und rekonstruktive Zwecke verwendet wird. In meisten Länden in Europa funktionierenden Gesellschaften für Plastische Chirurgie waren mit der Meinung von Amerika nicht einverstanden, weil dies medizinisch gesehen nicht begründet war, daher wurden die Operationen / auch in Ungarn / weiterhin vortgesetzt. Im vergangenen Jahrzehnt wurden bei mehreren Hunderttausend Patienten Nachuntersuchungen durchgeführt. Laut statistische Angaben nach einer Analyse bei den Brustvergrösserungen ist es erwiesen worden, dass  verwenden von  Brustimplantate, egal ob mit Silikongel, oder mit Kochsalzlösung gefüllt sind, können keinerlei mit einer Erkrankung zusammenhängen, oder auf Gesundheit schädigend auswirken.

Es ist durch wissenschaftliche umfassende Studien gezeigt worden, dass Silikon keinen Einfluss auf die Entstehung von Autoimmunerkrankungen hat. Weiterhin gilt als erwiesen, dass das Brustkrebsrisiko nach Silikoneinsetzung nicht erhöht ist. Bisher wurde nicht nachgewiesen, ob Silikon als Material den Embryo im Mutterleib schädigen würde, oder ob Silikon in die Muttermilch der stillenden Mütter gelangen würde. Diese Konsequenzen zieht eine Aufsichtskommission  namens- EQUAM- aus. Zur Kommission gehören Plastische Chirurgen, sowie andere Ärzte aus der Europäischen Union und wurde für diesen Zweck gegründet. Die Kommission ist verpflichtet zwei jährlich eine Stellung zu nehmen und als solche auch schriftlich festzuhalten, im sogenannten „ consensus declaratum „ fassen.

Natürlich können nach einer Brustvergrösserung, sowie nach anderen Operativen Eingriffen auch Komplikationen auftreten.Die kommen aber sehr selten vor und wenn, dann eher örtlich und können die Gesundheit eines Patient nicht gefährden und sind in der Regel durch erneute Operation gut korrigierbar.

Darüber können Sie später noch lesen.

Wie lange hält die Operation, und ob die spätere Lebensweise beeinflussen kann?

Die Silikonimplantate, die heutzutage hergestellt werden, haben keine Ablaufszeiten, daher können die Implantate nach dem einsetzen auf ihren Plätzen, wenn keine Problemen auftreten bis Jahrzehnte bleiben. Sollte ein Grund dafür bestehen, dass das Implantat ausgetauscht werden muss, so erfolgt dieses durch eine einfache Operation. Die Operation wird grundsätzlich mit den Voraussetzungen die mit der Brustvergrösserung übereinstimmen durchgeführt. Eine spätere Schwangerschaft ist kein Problem und das stillen von Säuglingen mit weniger Ausnahme kann auch möglich sein. Es ist aber vorstellbar, dass die Brüste nach mehreren Geburten etwas mehr hängen werden. Würde das wahrscheinlich auch ohne Brustimplantate auftreten aber auch das ist mit einer erneuten Operation gut korrigierbar. Nach einigen Monaten nach einer Brustvergrösserung können wieder jede physische Aktivitäten, sogar Spitzensport zu betreiben. Es ist möglich mit Flugzeug zu fliegen, tauchen. Es sind also keine Einschränkungen mehr für die spätere Lebensweise.

mellnagyobbitas

Ob Brustimplantat die Nachweisbarkeit von Erkrankung oder Brustkrebs stören kann?

Um einen Brustkrebs in dem Frühstadium zu diagnostizieren, ist die Selbstkontrolluntersuchung wichtig.In Anbetracht, dass sich das Brustimplantat in jedem Fall hinter den Düsenkörper befindet, kann die Untersuchung leicht durchführbar werden. Es ist zu beachten, dass Silikonimplantate relativ strahlendicht sind, weshalb bei vorhandensein eine Röntgenaufnahme der Brust Mammographie ( sie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung ) schwierig ist.Das Brustkrebsrisiko ist durch Silikonimplantate jedoch nicht erhöht.Mit anderen bilderzeugenden Methoden, wie / CT, MRI, Ultraschall / ist die Untersuchung der Brust durchführbar.

Was begründet eine Brustvergrösserung und wie alt muss man sein, um sich einer Brustvergrösserung unterziehen zu lassen?

Mit Rücksicht darauf, dass sich die Brüste erst nach Beendigung der Pubertät vollständig entwickelt sind, macht es keinen Sinn vor dem 18. Lebensalter eine Operation durchzuführen. Die meisten Frauen unterziehen sich für eine Brustvergrösserung nach diesem Lebensalter, wo die Brüste offensichtlich von den durchschnittlichen Grössen kleiner sind, oder die Entwicklung von den Brustdrüsenkörper zurückgeblieben sind. Ähnlich wird bei Frauen Brustvergrösserung durchgeführt, bei denen eine Asymmetrie der Brüsten besteht.

Die andere Gruppe der Frauen sind zwischen 25 und 45 Jahre alt, bei denen sich entweder die Brustdrüsenkörper nach mehreren Geburten zurückgebildet oder geschrumpft sind, oder die Brüste werden hängen und können dadurch bei den Frauen seelische Problemen auslösen. In den letzten Jahren wurden auch bei Frauen, die schon über 45 Jahre alt sind Brustvergrösserungen durchgeführt. In Wirklichkeit gibt es keine Altersgrenze. In meiner Praxis die älteste Dame, bei der ich die Operation durchgeführt habe war 65 Jahre alt. Es hat sich aber auch eine 70 jährige Dame für eine Brustvergrösserung angemeldet. Bei ihr hat man aber die Operation aus anderer Vorerkrankung nicht durchführen können.

Wie wird eine Brustoperation ( Brustvergrösserung ) durchgeführt?

mellnagyobbitas2In der Regel erfolgt die Brustvergrösserung in Vollnarkose, unter Umständen kann sie auch bei einer örtlichen Betäubung geschehen. Wir bevorzugen die Vollnarkose, da sie für die Patienten bequemer ist. Vor der Operation ist eine allgemeine Gesundheitsuntersuchung, sowie Laboruntersuchung: Blut, Harn, EKG erforderlich. – Diese können auch in unserer Klinik gemacht werden. Um eine verborgene Erkrankung zu erkennen ist bei Frauen unten 30 Jahre ein Ultraschall über 35 Jahre eine Mammographie erforderlich.

Bei der Brustvergrösserung wird ein Brustimplantat durch ein Hautschnitt in der Grösse von 3,5-bis 4,5cm hinter die Gewebe eingesetzt.

Der Zugang erfolgt durch eine Hautschnitt:

1.  in der Achselhöhle

2.  am Brustwarzenrand

3.  direkt unterhalb der Brust in der Umschlagfalte

4.  durch den Nabel mit der Hilfe von einer Endoskop (dieses Verfahren ist kompliziert und ist nur mit Kochsalzlösung gefülltes Implantat durchführbar und weniger vorteilhaft. Das Verfahren wird an wenigen Ort und Stellen angewandt. Wir verwenden diese Metode nicht! )

 

 

reszlegesen-izom-alatt

unter den Brustmuskel

mirigy-alatt

unter die Brustdrüsen

izomhartya-alatt

unter  den Muskelmembran

[/col3]

 

Das Brustimplantat kann entweder unter die Brustdrüsen oder unter den Brustmuskel eingesetzt werden. Beide Methoden haben sowohl Vorteile, als auch Nachteile. Welche Methode angewandt wird , entscheidet oft der Körperbau oder der Wunsch vom Patient. Die Dauer der Brustvergrösserung im Durchschnitt ein-eineinhalb Stunde. Nach dem Eingriff werden die Wunden vernäht und verbunden. Direkt auf die Wunde werden sterile Tupfer aufgelegt. Um die Brustform zu fixieren werden Pflasterstreifen verwendet. Das verwendete Pflaster kann keine allergische Reaktion verursachen. Anschliessend wird ein stützender BH angezogen.

Wie vergehen die erste zwei Wochen nach der Brustvergrösserung?

Ruhe: Die Damen verbringen in der Regel in unserer Klinik eine Nacht. Entlassung aus der Klinik findet am nächsten Tag vormittags statt. Es ist empfehlenswert im Auto zu fahren aber selbst ein Auto zu fahren ist nicht erlaubt. Frühestens 3-4 Tage nach der Operation darf man selbst ein Auto lenken. Nach der Operation ist zu Hause für ca. 7-10 Tage Bettruhe empfohlen. Während dieser Zeit sollten physische Aktivitäten, körperliche Belastungen vermieden werden. Die Arme nicht ausgebreitet hochheben. Die Wunde darf mit Wasser erst 5-6 Tage nach der Operation in Berührung kommen. Nach ca. 7-10 Tage ist wieder leichte Arbeit(Büroarbeit, Sitzarbeit, etz. ) möglich. In den ersten zwei Wochen werden ein bis zwei mal Wundkontrolle durchgeführt. Die Nähte werden nach ca. 12-14 Tage entfernt.

Schmerzen: Mit dumpfere,spannende Schmerzen sollte man in den ersten 3-4 Tage bei einer Brustvergrösserung rechnen, bei der die Implantate unter die Brustdrüsen eingesetz wurden und in den ersten 6-7 Tage bei denen die Implantate  unter den Brustmuskel engesetz wurden. Die Schmerzen sind erträglich und lassen von Tag zu Tag nach. Gewöhnliche Schmerzstillende Medikamente, wie zum Beispiel: Algopyrin, Demalgon,Donalgin,Cataflam sind gut wirksam. In den ersten Tagen kann die Körpertemperatur lecht erhöht werden.Am 5.-6. Tag kann im Wundbereich ein leichtes Jucken spürbar werden. Es ist ein Zeichen der Wundheilung. Auf der ersten Woche am Bauch noch nicht, aber auf der Seite zu schlafen ist erlaubt.

Körperpflege:Fünf Tage lang darf die Wunde mit Wasser nicht in Berührung kommen. Ab dem sechsten Tag ist duschen erlaubt ( nicht baden ). Nach der Dusche die Wunde mit einem sauberen Handtuch abtupfen,sterilen Tupfer auf die Wunde legen, dann den stützenden BH wieder anziehen.

Mit welchen Einschränkungen sollte man nach zwei-drei Monate nach der Operation rechnen?

Zwei Wochen nach der Brustvergrösserung kann das alltägliche Leben wieder zurückkehren.Die, im Ausland lebende Patienten dürfen in Ihre Heimat zurückfahren. Bis einigen Monate empfehlen wir keinen intensiven Sport zu betreiben, besonders auf die Sportarten achten, bei denen die Armbewegungen sehr in Anspruch genommen werden. Solche währen zum Beispiel: Tennisspiel,schwimmen, Tanz,Aerobic, etc..  Bis einigen Wochen sollte man auch im Sexualleben vorsichtig sein. Sonnenbad, Solarium vermeiden und auch dann Sonnenschutzkreme verwenden.- Wichtig ist auch einen speziellen, stützenden Brüstenhalter bis auf 2-3 Monate zu tragen, allerdings nur mehr tagsüber.

Was müsste man über den verschiedenen Brustimplantate wissen?

Die Brustimplantate werden sowohl in Amerika, als auch in einigen Europäischen Länder durch mehreren Herstellerfirmen erzeugt. Viele dieser Firmen vertreiben ihre Produkte auch in Ungarn. Jedes Implantat ist mit einem, in der Europäischen Union vorgeschriebenen Zertifikat versehen.Durch das Zertifikat gewährleistet die Herstellerfirma die Garantie  für das Produkt.

Jedes, heutzutage hergestelltes, verwendetes Brustimplantat kann eine glatte Silikonhülle oder eine strukturierte Silikonhülle besitzen. Oft ist das Silikon mit Polyurethan beschichtet. Die jeweilige Hülle kann mit verschiedenen

Substanzen gefüllt werden.Die meist verwendete Implantate sind mit Silikongel gefüllt, nachdem das, mit Silikongel gefüllte Implantat bietet am meisten eine ähnlichkeit mit der Brustgewebe.

koherziv-mell-implantatum

Mit Silikongel gefülltes Implantat auf vier Stück geschnitten

szilikon-kerek

Rund förmiges Implantat, das mit Silikongel gefüllt ist

szilikon-csepp

Rund förmiges Implantat, das mit Silikongel gefüllt ist

Welche Komplikationen können bei einer Brustvergrösserung vorkommen?

Die Bindegewebekapsel, mit der das Implantat umhüllt wird, kann unter Umständen schrumpfen oder verkalken. Das Implant ist vorkommen ähnlich wie das Bindegewebe, wird dacher vom Organismius nicht abgestossen, aber der Organismus betrachtet das wie einen Fremdkörper und bildet um das Implantat herum eine dünne  Bindegewebe. Diese Hülle entsteht schon nach ca.2-3 Wochen, nachdem das Brustimplantat eingesetzt wurde. Die entstandene Hülle ist so dünn, dass sie keine Beschwerden oder Symptomen verursachen kann. Man spürt sie gar nicht.In einigen Fällen jedoch kann die Hülle dicker werden, schrumpfen und dadurch das eingesetzte Implantat deformieren. Können hierdurch spannende, unangenehme beschwerden auftreten. Diese Beschwerden werden nicht unmittelbar nach der Operation auftreten, sondern nach ca. 1-2 Jahre. Hier ist häufig eine Folgeoperation erforderlich, muss aber nicht unbedingt das Implantat ausgetauscht werden. Laut frühere, statistische Angaben, unten den operierten Patienten waren 10- 15%, bei denen eine Korrekturoperation erforderlich war. Im Vergleich gegenüber, heutzutage sind es nur mehr sehr wenig Prozente. Es ist zu verdanken, dass die Oberfläche der verwendeten Implantate, die in den letzten Jahren eingesetzt wurden, sind rauh. Das Implantat kann in den ersten Tage, ohne, dass sich schon eine Hülle um das Implantat gebildet hätte, verrutschen.- Sehr selten kommt es vor,die Chance sind 1-2%.Seltene Komplikation ist auch, dass die äussere Wand des Implantats reisst.- Ursache kann eine sehr ernsthafte Verletzung des Brustkorbs sein, wie z.B ein Autounfall. Die Substanz kann in solchen Fällen zwischen die Gewebe austreten. Wenn die Substanz Kochsalzlösung ist, wird spurlos aufgesaugt. Silikongel kann auch keinen Schaden verursachen, wird durch Operationseingriff entfernt und auf anderes Implantat ausgetauscht. Können sich auch Falten bilden ( rippling ).- Sichtbar wird es, wenn man den Oberkörper vorbeugt. Ausgelöst wird durch schnelles abnehmen. Unabhängig von der Art des Implantats kann es zur Nachblutung kommen. Der Bluterguss wird entfernt. Die Schance dafür ist sehr gering:2-3%. Genau so selten kann eine Infektion vorkommen, wird oft ohne Operation, nur mit Einahme vom Antibiotikum behoben. Sollte nach eine Infektion das Implantat entfernt werden, wird erst nach Minimum 2-3 Monate wieder zurückgesetzt. Durch den Eingriff kann es zu teilweise Wundheilungsstörung und überschiessender Narbenbildung kommen.- Die Umgebung der Wunde ist gerötet, die Narbe wirkt heller und verhärtet. Eine Besserung kann spontan werden. Der Heilungsprozess kann durch verschiedenen Mittel beschleunigt werden. Solche sind z.B.: Creme, Silikonblatt. Selten ist auch erforderlich direckt in die Narbe eine Injektion zu spritzen. Bei Durchtrennung von Nerven kann es zu einem vorübergehenden oder dauerhaftem Taubheitsgefühl kommen. Gefühlsstörungen können bei ca. 4-5% an der Brustwarze oder an der umliegenden Hautumgebung vorkommen. Die Regeneration erfolgt mit der Zeit oft von sich selbst.